News
 

Gänseblümchen - Heilpflanze des Jahres 2017

von Edith | 6. April 2017
Image Gänseblümchen - Heilpflanze des Jahres 2017

Das sanfte GÄNSEBLÜMCHEN - Bellis perennis streckt schon sehr früh sein Köpfchen aus der Erde um den Frühling anzukünden. Es begleitet uns durch das ganze Jahr bis zum nächsten Wintereinbruch. Der nussige Geschmack der Blätter und ein paar Blütenköpfchen geben dem Frühlingssalat eine besondere Note. Ein „Margritli“ als Dekor auf dem Crostini ist doch eine Augenweide.

Als Heilpflanze ist das Gänseblümchen weniger bekannt. Dabei strotzt das "Masliebchen" vor Energie. Im Volksmund heisst es, man müsse nur die ersten drei Gänseblümchen essen, die man im Frühling findet, dann sei man das ganze Jahr vor Krankheiten gefeit. Es ist reich an Inhaltstoffen wie Kalium, Magnesium, Kalzium, Eisen, Vitamin A und C so wie Gerb-, Bitterstoffen und ätherischen Ölen. In der alten Heilkunde wurde das Gänseblümchen vor allem zur Anregung des Stoffwechsels eingesetzt. Es ist schleimlösend, antibakteriell und hilft bei Frühjahrsmüdigkeit. Die Blüten können das ganze Jahr über gepflückt werden. Schon in der Renaissance wurde es äusserlich bei Hautunreinheiten verwendet.

Eine Gänseblümchen-Gesichtsmaske tut jeder Haut gut, gibt ihr die nötige Feuchtigkeit zurück und macht sie ganz zart:

1 Handvoll frische Gänseblümchen mit ½ Tasse heissem Wasser übergiessen und 30 min ziehen lassen, dann abseihen. Für die Maske: 3 EL Gänseblümchen-Sud mit 2 EL Kleie (oder Heilerde) und 1 TL Honig vermischen und auf das Gesicht auftragen, 15 min wirken lassen; lauwarm abspülen. Die Haut wird wunderbar zart.



 
 
freya-heilpflanzenschule.ch

Dorfstrasse 35, 1792 Cordast
079 198 80 72, Kontaktformular